Feb 2, 2015

Bargespräche Vol. 22 – Glück & Risiko Auf Dem Karriereweg

GLÜCK & RISIKO AUF DEM KARRIEREWEG

Noch besser hätte eine Location nicht zu unserem Thema passen können wie das Swiss Casinos Zürich. Zwischen Poker- und Roulettetischen fanden sich 170 Frauen mit MINT Bildungshintergrund ein und verfolgten den Talk mit unseren fünf Gästen, die allesamt authentisch und lustvoll über Glück und Risiko auf ihrem persönlichen Lebensweg erzählten. Darüber, dass es sich immer lohnt, Risiken einzugehen – um beruflich und privat zu wachsen. Wie sagte Helia Burgunder, Head Customer Care für KMUs bei der Swisscom, so treffend: Wenn du bereit bist, Risiken einzugehen im Leben, kommt auch das Glück zu dir. So teilten die Talkgäste nebst ihrem persönlichen Karriereweg auch eine Menge Privates und Persönliches. Ein wahrlich inspirierender Abend in ungewöhnlicher Atmosphäre!

Die schönsten Zitate des Abends, zusammengestellt von Sandra-Stella Triebl:

Helia Burgunder – Head of Customer Care Swisscom Small & Medium Enterprises
„Als ich für die Swisscom zurück nach Portugal ging, um dort ein Start-up zu begleiten, dachte ich erst mal: Shit, my career is over. Aber es kam alles noch viel besser als je zuvor und ich hab eine Menge gelernt, was ich nicht missen möchte.“

Barbara Frei – BU Manager Drives and Controls ABB Industrie und Vr von Swisscom
„Die Firmen müssen sich heute darum bemühen, eine frauenspezifische Ansprache bei Jobausschreibungen zu finden. Da arbeiten auch wir seitens ABB stark daran.“

Giulia Fitzpatrick – Managing Director UBS
„Ich hab immer wieder Jobs angenommen, wo ich mich fachlich erst mal nicht zu Hause fühlte. Aber das Risiko darf man eingehen – man ist ja selbst als Managing Director nicht alleine im Office und alles andere kann man lernen. Da darf man sich auch mal was zutrauen.“

Jeannine Pilloud – Leiterin Personenverkehr SBB
„Zum Glück gehört für mich, dass das Leben eben nicht immer berechenbar ist. Und Glück ist für mich, wenn ich den Kopf unter Wasser habe – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Das Gefühl, schwerelos im Wasser zu schwimmen, kein Handy in der Nähe zu haben, das tut richtig gut.“

Prof. Mathias Binswanger – Glücksforscher, Buchautor und Hochschulprofessor
„Glück wird zunehmend ein globales Phänomen, weil wir alle gleicher werden. Hinzu kommt: 50% sind genetisch bedingt, 50% erlernt. Wir können also lernen, glücklich zu sein. Darauf hat das Einkommen nur limitiert Einfluss – im Schnitt und ganz grob betrachtet wird man ab CHF 10‘000 Monatseinkommen nicht mehr glücklicher.“

Wir danken hier unseren Hauptsponsoren: SBB, Swisscom, Swiss Casinos Zürich, ABB sowie Wolford für die grosszügige Goodie Bag und dem Verband SVIn für die tolle Unterstützung.